Über mich

  • Ich bin eine über 50 jährige Frau, viele Jahre verheiratet und Mutter von zwei fast erwachsenen Kindern. Mit uns lebt auch ein Hund, der immer wieder sehr erfrischend den Alltag durchkreuzt. Meine Grundstimmung ist freudig, wach und interessiert. Freund*innen empfinden mich „offen und weich“, „mutig dem Leben gegenüber und aufmerksam im Augenblick“. Gefühle von Glück, Freude und Dankbarkeit gehören zu meinem Leben ebenso, wie Trauer, Wut, Scham oder Angst.

  • Aufgewachsen bin ich in Salzburg. Nach der Matura studierte ich an der Uni-Salzburg Biologie/Genetik und wechselte bald an die Uni-Wien. Ich brach das Studium ab und begann in der Pharmaindustrie zu arbeiten. 17 Jahre blieb ich in dieser Branche, lernte die privatwirtschaftliche Realität internationaler Großkonzerne kennen, sammelte sehr wertvolle Erfahrungen und konnte auch einige Zusatzqualifikationen erwerben.

  • 2010 verließ ich die Privatwirtschaft, widmete mich intensiv der Familie und begann Ausbildung und Studium zur Psychotherapeutin. Propädeutikum beim ÖAGG anschließend das Fachspezifikum an der Donau-Universität-Krems/ Integrative Gestalttherapie (Links).

  • Praktika
    Maimonides-Zentrum/ Alten- und Pflegeheim der Jüdischen Kultusgemeinde/ Wien
    Psychiatrische Intensivstation/ Univ. Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie/ AKH-Wien
    Abteilung für Psychosomatik/ Krankenhaus der Barmherzigen Schwestern/ Wien
    Nach Abschluss der Ausbildung reflektiere ich weiterhin meine psychotherapeutische Tätigkeit zum Qualitätsmanagement in Supervision.

  • Sommer 2015
    Tätigkeit als Psychotherapeutin an der psychotherapeutischen Lehr- und Forschungsambulanz des ÖAGG (Links) - gleichzeitig Gründung meiner Privat-Praxis am Hafnersteig 5 in 1010 Wien direkt am Schwedenplatz.

  • Herbst 2018
    - Abschluss des Universitätslehrganges Psychotherapie für das Fachspezifikum Integrative Gestalttherapie/ Donau-Universität-Krems/ Department für Psychotherapie und Biopsychosoziale Gesundheit zur Erlangung des akademischen Grades Master of Science
    - Eintrag in die Psychotherapeut*innen-Liste des Bundesministeriums für Soziales, Gesundheit, Pflege und Konsumentenschutz

  • Publikation: Bartl, Ursula (2020). Selbstoffenbarungen - Regelwidrigkeit oder psychotherapeutische Intervention? In Helene Neumayr & Petra Klampfl (Hrsg.), Wertebezüge und Haltungen in der Integrativen Gestalttherapie. Gestalt aktuell. Band 3, 148-191. Wien: Facultas. www.facultas.at

  • Fort- und Weiterbildungen 2017-2020
    * derzeit Ausbildung zur Mediatorin; Mediationslehrgang 2019-2020/ AVM in Kooperation mit ÖBVP. 
    *Internationaler Kongress für angewandte Tiefenpsychologie, Jänner 2020: Familien-Bande 2.0.2.0 wirksame Phantasien, neue Variationen, alte Muster; ÖGATAP
    * Internationaler Kongress für angewandte Tiefenpsychologie, Jänner 2019: Brüche in der Seelenlandschaft - Ein Ringen um Verbindungen; Österr.Gesellschaft für angewandte Tiefenpsychologie und allgemeine Psychotherapie/ÖGATAP.
    * Traumafolgen-Therapie/ Zentrum für angewandte Psychotraumatologie (zap-Wien, 2018):
    Hypnoanalytische Teilearbeit in der Traumatherapie, Teil 1-3; Referent: Dr. Jochen Peichl.
    * Psychotherapie-Diagnostik/ ÖAGG-FS IG, 2017-2018: Operationalisierte psychodynamische Diagnostik - OPD, Teil 1-3/ Grund- u. Aufbaukurs inkl. Zertifizierung; Referent: o.Univ.Prof.Dr. Gerhard Schüßler.
    *Traumafolgen-Therapie/ Zentrum für angewandte Psychotraumatologie (zap-Wien, 2017): Das sogenannte Täterintrojekt und Vom Opfer zur(m) Überlebenden; Referent: Dr. Jochen Peichl.

 

 MITGLIEDSCHAFTEN

 

 

 

 

Ursula Bartl